erdenstern - blog

gedanken im hier & jetzt

NEWS&BLOG

Dienstag, 31. Juli 2018 - 09:42 Uhr
Planet Mars ist heute so nah, wie seit 15 Jahren nicht mehr

das auto hat einen motor. dieser motor ist vergleichsweise der mars. wirft man den motor an und ueberlaesst das auto sich selbst, dann laeuft der motor, bis das benzin verbraucht ist. das auto bewegt sich nicht, es steht da, verpestet die luft und leistet nichts. oder man legt einen gang ein und laesst es alleine fahren. dann faehrt es in die naechste mauer, vielleicht auch ins naechste tobel hinunter. mit anderen worten: um mit dem mars etwas zu erreichen, etwas sinnvolles zu tun, muss jemand da sein, der ihn faehrt und lenkt, ihm eine richtung vorgibt.
bruno huber

der link führt dich zu der seite der nasa, auf der die astronomischen infos zu der marsnähe zu finden sind.

die marsnaehe erinnert uns gemaess dem prinzip wie aussen, so innen daran, die kraft und die themen des marses in unser blickfeld, in unseren fokus zu nehmen. es geht darum, etwas zu aktivieren, eine energie freizusetzen, etwas neues zu initiieren. mars verleiht leistungskraft, die uns konkurrenzfaehig macht. mit mars haben wir den mut, uns fuer unsere ziele und visionen einzusetzen. wenn wir den mars nicht selbst leben, dann koennen wir hier auch angegriffen werden, eine herausforderung erleben oder einen konflikt austragen. jegliche unterdrueckung oder verdraengung von der marsenergie birgt schwierigkeiten in sich. ein brachliegender mars hindert den energiefluss. es entsteht eine inneres unbehagen, eine innere ruhelosigkeit, verkrampfungen (z.b. spannungskopfschmerzen), aber auch lethargie.

die andauernde hitze laesst uns unsere aktivitaeten grundsaetzlich schon stark fokussieren. wenn du deine energie einsetzt fuer etwas, fuer das du auch innerlich brennst, dann wirst du das auch in diesen heissen tagen tun koennen. achte dich auf die dinge, die du in diesen tagen tun willst und magst, sie sind ein wunderbarer wegweiser fuer deine herzensaktivitaeten.

mars steht auch fuer das maennliche prinzip. fuer die maenner ist seine naehe ein guter moment, sich selbst als mann zu reflektieren, sich klar zu werden, ob und inwiefern man seine manneskraft lebt. fuer maenner wie frauen ist es eine gelegenheit, sich die maennlichen energien im eigenen umfeld anzuschauen. sind es kraefte, die uns im eigenen einsatz bestaerken und unterstaetzen und respektieren? oder sind es kompensatorische muster, da wir selbst die archetypisch maennliche kraft nicht leben? oder sehe ich in meinem aussen gar nicht so viel maennliches? dann ist es eine gelegenheit, zu erkennen, wo ich selbst zu stark im maennlichen stecke, die marskraft uebertreibe und mehr eigene weiblichkeit zulassen darf.

das licht des mars staerken:
aktiv sein und werden - fuer die eigenen visionen und ziele kaempfen - sich verteidigen, wo noetig - angreifen, wo noetig - sich konflikten stellen - mutig sein - risiken eingehen

im marsschatten stehen:
angst, sich zu behaupten - konfliktscheu sein - wut und aggression unterdruecken und negieren - den wettstreit meiden - keine ziele haben - kraft und energie sinn- und ziellos einsetzen

nutze die naehe des marses im aussen um dich aus deinem inneren marsschatten auf die lichtseite dieser wunderbaren planetenenergie in dir zu stellen - so soll es sein!
von herzen, fabia

Donnerstag, 28. Juni 2018 - 22:48 Uhr
gedanken zum vollen mond im monat des krebs

wenn du auf den titel oben klickst, wirst du weitergeleitet zu youtube, dort wartet ein kleines video fuer dich - viel spass beim schauen!

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden